Virtuelle Assistentin werden und in die Selbstständigkeit starten

von | 23.06.2022

4 Gründe, warum eine Tätigkeit als Virtuelle Assistentin ein praktischer, unkomplizierter Weg in die Welt des freien, selbstbestimmten Arbeitens sein kann 

Virtuelle Assistentin: Junge Frau sitzt vor Laptop und hält Ihre Brille in der einen Hand

 

Bequem vom Home-Office aus arbeiten oder im Café oder am Strand … und zwar zu Zeiten, die du selbst festlegst, so dass du Kind, Kegel, Haushalt und Arbeit viel besser unter einen Hut bekommst UND dazu noch Entfaltungsspielraum hast, den dir die Arbeit als Angestellte im Büro mit Vorgesetzten nicht bieten kann.

Davon träumst du auch?

Vielleicht ist die facettenreiche Welt der virtuellen Assistentinnen auch für dich die ideale Tür ins Online-Business.

Viele Frauen möchten sich beruflich verändern, sich weiterentwickeln und liebäugeln mit der großen bunten Online-Welt, die hier und heute dafür mehr Möglichkeiten bietet als je zuvor. Oft scheitert die Realisierung der Wünsche und Träume jedoch am Fehlen einer konkreten Idee. Ein eigenes Online Business – ja, schön und gut. Aber wie genau soll das eigentlich aussehen?

Durch die Arbeit mit unseren Kundinnen wissen wir aus Erfahrung, dass viele Frauen dazu neigen, viel zu kompliziert zu denken, anstatt sich auf das zu besinnen, was direkt vor ihren Füßen liegt. Sie grübeln darüber nach, was sie alles noch bräuchten, tun und lernen müssten, um für die Selbstständigkeit bereit zu sein, und sehen gar nicht, was sie schon haben und können.

Aus diesem Grund möchten wir dir heute den Beruf der virtuellen Assistentin näherbringen und vier Gründe nennen, warum hier für dich die optimale Startrampe in die Selbstständigkeit warten könnte.

Virtuelle Assistentinnen sind nämlich vielseitiger als du vielleicht denkst. Und für uns sind virtuelle Assistentinnen auf jeden Fall echte Queens!

1. Alles, was du brauchst, um als VA zu starten, bringst du schon mit

Was muss ich als virtuelle Assistentin können? ist eine Frage, die sich viele stellen. Darum steht sie hier bei uns auch gleich an erster Stelle. Es ist gar nicht so schwer ☺️ …

Um virtuelle Assistentin zu werden und dich als solche präsentieren und verkaufen zu dürfen, brauchst du weder eine spezielle Ausbildung noch ein Zertifikat oder einen Fortbildungsabschluss. Du musst auch keine eierlegende Wollmilchsau sein, um deinen Auftraggeber:innen im Online-Business gerecht zu werden, im Gegenteil: Es ist sogar besser, wenn du dich am Anfang auf einen Tätigkeitsbereich beschränkst, den du bestens beherrschst und mit Vorliebe ausübst. So kannst du gezielt Kund:innen anziehen, die genau hier Unterstützung suchen. Weiterbilden und dein Angebotsportfolio ausbauen kannst du später immer noch. Erst mal geht es darum, überhaupt zu starten.

Versteh uns bitte nicht falsch: Wir behaupten nicht, dass du nichts können musst, um als VA zu starten, und wie der sprichwörtliche Meister vom Himmel fallen kannst. Doch wie die meisten Frauen, die sich für eine Selbstständigkeit im Online-Business interessieren, hast bestimmt auch du einige Jahre Berufserfahrung in der Hinterhand und ein paar nützliche Kompetenzen im Portfolio. Jetzt heißt es, die Ressourcen ermitteln, auf die du als VA zurückgreifen kannst.

2. Virtuelle Assistentinnen benötigen am Anfang keine teure Technik

Auch kostspielige Software, Programme und Tools oder besonderes Equipment sind in den meisten Fällen nicht vonnöten, um als virtuelle Assistentin anderen Unternehmer:innen Aufgaben abnehmen zu können. Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche kostenlose oder sehr günstige Lösungen für das Erstellen von Grafiken für Social Media, das Planen von Beiträgen, das Schneiden von Video- und Audio-Spuren und viele weitere Herausforderungen, die Unternehmer:innen gerne auslagern, um sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren zu können. Mit einem einigermaßen modernen Computer bist du als VA schon hinreichend ausgestattet.

Du hast eine uralte Kiste mit Windows 98 bei dir zu Hause stehen? Ok, wir geben zu: In diesem Fall wirst du dir erst einmal zeitgemäßes Equipment besorgen müssen. 😉

3. Virtuelle Assistentinnen werden gesucht und gebraucht – mehr denn je 

Wer braucht Virtuelle Assistentinnen? fragst du dich vielleicht. Nun, der Markt ist noch längst nicht gesättigt, denn immer mehr Unternehmer:innen zieht es ins Internet. Die Corona-Pandemie hat der Digitalisierung in den letzten zwei Jahren gehörig auf die Sprünge geholfen und viele haben gemerkt, dass sie mit einem digitalen Angebot ihr Business bereichern können, selbst wenn sie zuvor ausschließlich offline unterwegs gewesen sind.

Das heißt: Es gibt viel zu tun. Und die wenigsten Coaches, Mentor:innen und Dienstleister:innen sind erfolgreich geworden, indem sie alles allein gemacht haben. Beste Voraussetzungen also, um selbstständig als virtuelle Assistentin durchzustarten und eine Virtuelle Assistentin zu werden.

4. Wer klein anfängt muss nicht klein bleiben

Wie gesagt: Wir reden hier vom Start in die Selbstständigkeit, noch längst nicht von dem, was danach alles möglich ist. Für den Anfang raten wir dir.

Starte mit einem Tätigkeitsbereich, wenigen Angebotspaketen und einer klar umrissenen Zielgruppe.

Das erscheint dir zu klein gedacht? Es heißt ja nicht, dass du bis in alle Ewigkeit dort verharren musst. Selbstverständlich sollst und darfst du dich weiterentwickeln, dazulernen und deinen Kund:innen mit der Zeit immer mehr Expertise bieten.

Und nur weil du dich heute entschließt, dich als virtuelle Assistentin selbstständig zu machen, bedeutet das noch lange nicht, dass du auf ewig eine VA bleiben musst. So manch eine Frau, die als virtuelle Assistentin gestartet ist, betreibt heute eine eigene Kursplattform, bietet Social-Media-Coachings oder eine Technik-Sprechstunde für andere Online-Unternehmer:innen an. Wenn du den Mut hast, groß zu denken und dazu noch Geduld, Durchhaltevermögen und ein Quäntchen Disziplin mitbringst, kannst du auch als VA Großes erschaffen und erreichen.

Du weißt noch gar nicht, womit du überhaupt starten, auf welchen Tätigkeitsbereich du dich konzentrieren sollst? 

Dann haben wir etwas für dich: Ab jetzt bekommst du unser praktisches PDF „21 Ideen für deine Spezialisierung als virtuelle Assistentin“ für 0,- Euro. Klick einfach auf den Button, gib deine E-Mail-Adresse ein und schon erhältst du den Zugang.

Und falls du Fragen zur Selbstständigkeit als virtuelle Assistentin hast und dich mit anderen tollen Frauen austauschen und vernetzen möchtest, komme gern in die Facebook-Gruppe der Queens of Success. Du bist uns herzlich willkommen! 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Dann teile ihn doch mit deiner Community!

[erechtshare]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du bist VA oder möchtest eine werden?

Dann schau dir unbedingt unsere Inspirationen für dich an. Zum Beispiel haben wir dir 21 Ideen zusammengetragen,  für deine  Spezialisierung als VA.

Lerne dich kennen

Finde jetzt heraus, welche Art von Business-Queen du bist – mit unserem coolen Queens-Quiz!

Let´s connect

Treffe viele weitere tolle Frauen, mit denen du dich vernetzen und gemeinsam sichtbarer werden kannst.  

Der Queens-Letter

Um ganz sicher zu gehen, dass du keine Neuigkeiten, Aktionen und Happenings der Queens of Success mehr verpasst, hol dir am besten gleich unseren Queensletter!

Neueste Beiträge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner